. .

Veranstaltungen 2013

Ausstellungseröffnung „Vanito Vanitas“ von Michał Martychowiec

Am 29. November um 18 Uhr wird die Ausstellung von Michał Martychowiec „Vanito Vanitas” im Schloss Genshagen eröffnet. In den Werken stößt das alte Motiv der Flüchtigkeit des Lebens und der Nichtigkeit der Dinge auf den trotzigen Geist des 21. Jahrhunderts. So liefert der polnische Künstler Einblicke in die Kunsttradition und in die Bildwahrnehmung, indem er das Nichts veranschaulicht.

weiter

IV. Genshagener Forum für deutsch-französischen Dialog
"Die Europäische Union, Nordafrika und der Mittelmeerraum: Gegenseitige Erwartungen, gemeinsame Perspektiven?"

Das Genshagener Forum für deutsch-französischen Dialog, ein Kooperationsprojekt der Stiftung Genshagen und des Institut Montaigne, bringt seit 2010 jedes Jahr rund einhundert deutsche und französische Entscheidungsträger und Vertreter aus Politik, Diplomatie, Wirtschaft, Kultur und Medien zusammen, um über ein aktuelles und zentrales Thema der Zukunft Europas zu diskutieren.

weiter

„Zehn Fragen zur Freiheit“ von Markus Keibel

Markus Keibel 16.04. – 22.05.2013

Seit 2004 beschäftigt sich Markus Keibel mit dem Thema Freiheit. Die Ausstellungsreihe versucht  in verschiedenen Insti­tutionen und Städten, wie z.B. in der Borusan Sanat Galerisi in Istanbul, dem Kunstverein Pforzheim und dem Goethe Institut Izmir, anhand zehn zu diesem Thema von Markus Keibel konzipierten Fragen (zur Freiheit) den persönlichen und kulturellen Unterschieden sowie Gemeinsamkeiten in Europa nachzugehen. 

Die zehn Fragen lauten: 

- Ist Freiheit mehr als eine Idee?
- Kann Freiheit nur gelebt und nicht gedacht werden?
- Ist Veränderung das Wesen von Freiheit?
- Welche Freiheiten geben Sie für Sicherheiten auf?
- Ist die eigene Freiheit auch die Freiheit des anderen?
- Bedingen sich Freiheit und Ungewissheit?
- Wie kann Freiheit allgemein werden?
- Ist Einsamkeit eine Seite der Freiheitserfahrung?
- Sind die Gedanken frei?
- Frei? Wozu?

In der Stiftung Genshagen sind seit dem 26. April neue Werke des Künstlers zu diesem Thema zu sehen. Auch in diesen Werken befasst sich Markus Keibel mit den Ergebnissen vorheriger Befragungen, die in diversen Ländern durchgeführt wurden.