. .

Veranstaltungen 2013

„Kunst und Kulturelle Bildung im Weimarer Dreieck“
Deutsch-französisch-polnische Fachtagung

In dieser Tagung wurde das Weimarer Dreieck aus dem Blickwinkel der Akteure im Bereich der Kunst und Kulturellen Bildung thematisiert. Ausgehend von der Tatsache, dass im trinationalen Jugendkulturaustausch zwischen Deutschland, Polen und Frankreich eine gelebte Realität des Weimarer Dreiecks existiert, wurde der Frage nachgegangen, wie aus dem Weimarer Dreieck heraus das Potential der Kulturellen Bildung in Europa gestärkt werden kann.

weiter

Zweites Treffen des Netzwerkes Kulturelle Bildung und Integration

Nachdem das Netzwerk Kulturelle Bildung und Integration zum ersten Mal vom 17. bis zum 18. Oktober 2012 in der Stiftung Genshagen zusammengetroffen hat und sich auf die konkreten Schritte der weiteren Ausgestaltung des Netzwerks verständigt hat, habenn die Netzwerkmitglieder beim zweiten Treffen einen Rückblick auf das erste Lebensjahr des Netzwerks geworfen.

weiter

„Zehn Fragen zur Freiheit“ von Markus Keibel

Markus Keibel 16.04. – 22.05.2013

Seit 2004 beschäftigt sich Markus Keibel mit dem Thema Freiheit. Die Ausstellungsreihe versucht  in verschiedenen Insti­tutionen und Städten, wie z.B. in der Borusan Sanat Galerisi in Istanbul, dem Kunstverein Pforzheim und dem Goethe Institut Izmir, anhand zehn zu diesem Thema von Markus Keibel konzipierten Fragen (zur Freiheit) den persönlichen und kulturellen Unterschieden sowie Gemeinsamkeiten in Europa nachzugehen. 

Die zehn Fragen lauten: 

- Ist Freiheit mehr als eine Idee?
- Kann Freiheit nur gelebt und nicht gedacht werden?
- Ist Veränderung das Wesen von Freiheit?
- Welche Freiheiten geben Sie für Sicherheiten auf?
- Ist die eigene Freiheit auch die Freiheit des anderen?
- Bedingen sich Freiheit und Ungewissheit?
- Wie kann Freiheit allgemein werden?
- Ist Einsamkeit eine Seite der Freiheitserfahrung?
- Sind die Gedanken frei?
- Frei? Wozu?

In der Stiftung Genshagen sind seit dem 26. April neue Werke des Künstlers zu diesem Thema zu sehen. Auch in diesen Werken befasst sich Markus Keibel mit den Ergebnissen vorheriger Befragungen, die in diversen Ländern durchgeführt wurden.