. .

Veranstaltungsinformationen

01.10.2020 10:06 Alter: -48 days

Weimar Plus Working Discussion: Der EU-Beitrittsprozess im Westlichen Balkan vor neuen Herausforderungen

01.10.2020 - 02.10.2020

Foto: ©Stiftung Genshagen | René Arnold

Im März dieses Jahres haben sich die EU-Mitgliedstaaten auf eine Reform des Beitrittsprozesses geeinigt. Diese ermöglichte es, die vorangegangene Blockade der EU-Erweiterungspolitik zu überwinden und die Aufnahme von Beitrittsgesprächen mit Albanien und Nordmazedonien zu beschließen. Jedoch stellt die praktische Umsetzung der neuen Beitrittsmethodologie sowohl die Mitgliedstaaten als auch die Beitrittskandidaten Südosteuropas vor große Herausforderungen. Darüber hinaus zeichnet sich in der Bewältigung der Coronakrise und ihrer sozio-ökonomischen Folgen ein intensiviertes Engagement der EU im Westlichen Balkan ab.

Ein zweitägiger Workshop versammelt politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus Deutschland, Frankreich, Polen und Österreich sowie Expertinnen und Experten aus Think Tanks und Wissenschaft. Abwechslungsreiche Diskussionsformate bieten einen Rahmen, um die künftige Ausgestaltung der EU-Erweiterungspolitik im Westlichen Balkan zu debattieren, Gemeinsamkeiten wie auch bestehende Differenzen in den nationalen Positionen auszuloten und Potenziale der Zusammenarbeit zu ergründen.

Im Vorfeld der Veranstaltung teilen Expertinnen und Experten in kurzen Videostatements ihre Einschätzung, was die neue Beitrittsmethologie und die Corona-Pandemie für die EU-Integration des Westlichen Balkans bedeuten.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Zusammenhalt gestalten - Nachbarschaft in Europa“.

Partner: Österreichisch-Französisches Zentrum für Annäherung in Europa (ÖFZ)

Kontakt: Theresia Töglhofer