. .

Veranstaltungsinformationen

04.10.2021 14:16 Alter: -7 days

Stadt und Land – neue Spaltung in den Ländern des Weimarer Dreiecks?

Foto © Stiftung Genshagen | René Arnold

Die jüngsten Wahlergebnisse in den drei Ländern des Weimarer Dreiecks weisen auf eine politische Spaltung zwischen Stadt und Land hin. Dabei unterscheiden sich Stadt und Land nicht nur in den Präferenzen von Teilen der jeweiligen Bevölkerung für unterschiedliche politische Parteien. Es liegt vielmehr auch nahe, dass die Ursachen dieser Spaltung in tendenziell voneinander abweichenden Wertvorstellungen liegen. So scheinen Begriffe wie Gemeinschaft, Solidarität, Umweltschutz, Religion und Familie in Stadt und Land unterschiedlich interpretiert zu werden und die wirtschaftlichen Interessen ebenso zu divergieren wie die jeweiligen Haltungen zu europäischer Integration und Globalisierung. Ziel der Tagung ist es, die Ursachen der zunehmend offensichtlichen Spaltung zwischen Stadt und Land in den Ländern des Weimarer Dreiecks und der Europäischen Union insgesamt besser zu verstehen und Wege eines Ausgleichs zu suchen, um realen Gefahren für den innergesellschaftlichen ebenso wie den europäischen Zusammenhalt rechtzeitig begegnen zu können.

Förderer: Auswärtiges Amt, Land Brandenburg, Förderverein Stiftung Genshagen e.V.

Kontakt: Marie Augère