. .

Veranstaltungsinformationen

24.11.2020 13:30 Alter: -67 days

Nie wieder? Das Wiederaufleben des Antisemitismus in Europa – Podiumsdiskussion in der NRW-Landesvertretung in Berlin

24.11.2020

Foto: ©Stiftung Genshagen

Europa erlebt die Rückkehr eines alten Dämons, der nie wirklich verschwunden war. Das Wiederaufleben des Antisemitismus in Europa gehört zu den beunruhigendsten gesellschaftlichen Krisenphänomenen unserer Zeit. Nicht erst seit dem Terroranschlag auf die Synagoge von Halle im Oktober 2019 sorgen sich Juden in Deutschland aufgrund alltäglicher antisemitischer Erfahrungen zunehmend um ihre Sicherheit. Frankreich verzeichnet seit Jahren einen kontinuierlichen Anstieg antisemitischer Straftaten. In der polnischen Bevölkerung nehmen laut einer weltweit diskutierten Studie der Anti-Defamation League aus dem Jahr 2019 antisemitische Einstellungen deutlich zu.

Wo liegen die Ursachen für den spürbaren Anstieg des Antisemitismus in Deutschland, Frankreich und Polen? Wo liegen die Gemeinsamkeiten, wo die Unterschiede zwischen den drei Ländern? Gibt es einen "neuen" Antisemitismus? Was muss geschehen, damit sich Juden in Europa wieder sicher fühlen? Und wie lässt sich der Kampf gegen den Antisemitismus als gemeinsame Aufgabe aller europäischen Demokratien wirkungsvoll führen? Diese und weitere Fragen wollen wir im Rahmen einer öffentlichen Podiumsdiskussion zusammen mit Expertinnen und Experten aus Deutschland, Frankreich und Polen diskutieren.

Partner: Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund

Förderer: Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund

Kontakt: Stephen Bastos