. .

Europäischer Dialog

15.01.2016 09:22 Alter: 2 yrs

Fachtagung »Migration-Sicherheit-Entwicklung in Nordafrika und der Sahelzone«

23.06.2016 - 24.06.2016

Die politische Lage in Nordafrika verändert sich seit dem sogenannten Arabischen Frühling 2011 erheblich und schafft neue Herausforderungen für europäische Außen- und Entwicklungspolitik.

Migration und Unsicherheit nehmen zu, Entwicklungsziele rücken in weitere Ferne. Ähnliches gilt in verschärftem Maße für die südlich angrenzende Sahelzone, wo sich die schon seit langer Zeit problematische Lage seit dem Ausbruch der Mali-Krise im Jahr 2012 noch weiter verschlechtert hat. Ziel der Fachtagung, an der Expertinnen und Experten bzw. Entscheidungsträger aus Deutschland, Frankreich, der Europäischen Union sowie den Staaten der Region teilnehmen werden, wird es sein, die Unterschiede sowie Gemeinsamkeiten der Positionen und Interessen Frankreichs, Deutschlands und der EU mit Blick auf die akuten Krisen und Konflikte (Libyen, Mali, radikaler Djihadismus), die Migrationsbewegungen und die Entwicklungsperspektiven der Region auszuloten. Auch soll diskutiert werden, inwiefern Außen-, Sicherheits-, Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe besser zusammenwirken können, um Lösungen für die komplexen Herausforderungen in der Region zu finden.

So kann Entwicklungspolitik z.B. nur dann die in der aktuellen Diskussion viel beschworenen Ursachen für Flucht effektiv »bekämpfen«, wenn außen- und sicherheitspolitische Entscheidungen Krieg, gewaltsame Vertreibung und Flucht nicht gleichzeitig fördern.

Teilnahme nur auf persönliche Einladung.

Partner: Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE); Heinrich-Böll-Stiftung
Ansprechpartner: Dr. Tobias Koepf