. .

Europäischer Dialog

14.09.2016 09:12 Alter: 256 days

Brandenburger Europagespräch: Zwischen kollektiver Depression und neuem Aufbruch - Frankreich nach den Wahlen

30.05.2017 17:00 - 19:30

Die Präsidentschaftswahlen in Frankreich galten in diesem Jahr als europäische Schicksalswahlen. Nach dem Brexit und dem Wahlsieg von Donald Trump in den USA befürchteten viele, dass mit einem möglichen Sieg von Marine Le Pen in Frankreich das Ende der EU und der liberalen Ordnung in Europa unmittelbar bevorstehen könnte. Der Untergang ist ausgeblieben. Aber was sagen der Ausgang der Wahl und der Verlauf des turbulenten Wahlkampfs über den aktuellen Zustand Frankreichs aus? Markiert die Präsidentenwahl das Ende des bipolaren Parteiensystems der V. Republik? Wo müssen Reformen ansetzen, um das verlorene Vertrauen der Bürger in die französische Demokratie, in ihre republikanischen Institutionen und deren Repräsentanten wieder zurück zu gewinnen? Welche Rolle spielten die Themen Europa und Deutschland während des Wahlkampfes? Wo verlaufen die zentralen Konfliktlinien, die das Land spalten? Wie können sie überwunden werden, damit Frankreich zur Ruhe kommt und wieder seiner historischen Verantwortung für die Zukunft Europas gerecht werden kann? Wie stehen die Chancen, dass Frankreich nach Jahren der Stagnation und der wachsenden kollektiven Selbstzweifel, sein enormes gesellschaftliches Potenzial freisetzt und einen politischen und wirtschaftlichen Aufbruch in Gang setzt? Und schließlich: Was erwartet Frankreich von Deutschland? Stehen wir nach der Wahl Emmanuel Macrons zum Staatspräsidenten am Beginn einer Renaissance der deutsch-französischen Partnerschaft und welche Perspektiven eröffnen sich daraus für die Erneuerung Europas?

Es diskutieren:

Michaela Wiegel, Frankreich-Korrespondentin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Paris
Jean-Marie Colombani, Journalist und Publizist, ehemaliger Herausgeber von "Le Monde", Paris

Moderation: Dr. Martin Koopmann, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung Genshagen

Die Veranstaltung wird simultan Deutsch-Französisch gedolmetscht. Im Anschluss können die Gespräche bei einem Empfang weitergeführt werden. 

Einladung Brandenburger Europagespräche 30. Mai 17 Uhr

Anmeldeformular

Förderer: Land Brandenburg

Kontakt: Stephen Bastos