. .

Europäischer Dialog

10.12.2018 09:12 Alter: 7 hrs

Workshop: Entwicklung des ländlichen Raums im europäischen Vergleich

10.12.2018 - 11.12.2018

Foto: © Stiftung Genshagen | Amelie Losier

Wenngleich Ursachen und Ausmaß variieren, stehen viele der ländlichen Regionen Europas vor ähnlichen Herausforderungen. Angesichts einer stagnierenden oder sogar rückläufigen Bevölkerungsentwicklung stellt die Aufrechterhaltung einer angemessenen öffentlichen Infrastruktur und Daseinsvorsorge zahlreiche Gemeinden und Regionen vor erhebliche Probleme. Ist dies nicht mehr gewährleistet, droht nicht nur weitere Abwanderung, sondern zugleich sinkt die Zufriedenheit der Bürger und ihr Vertrauen in die Politik. Gleichzeitig gibt es aber auch gute Gründe, positiver auf den ländlichen Raum zu blicken: Einer anhaltend negativen Bevölkerungsentwicklung in vielen Gebieten stehen Konsolidierung oder gar neues Wachstum durch Rückkehrerinnen und Rückkehrer sowie Neubürgerinnen und Neubürger in anderen Gebieten gegenüber, die Digitalisierung bietet neue Chancen hinsichtlich dezentralen Arbeitens, und angesichts drastisch steigender Wohnpreise und hoher Verkehrsbelastung gewinnt das Land- gegenüber dem Großstadtleben gerade für junge Familien an Attraktivität.
In einem zweitägigen Workshop am 10. und 11.12.2018 in der Stiftung Genshagen wollen wir mit Politikerinnen und Politikern, ‚Praktikerinnen‘ und ‚Praktikern‘ aus Brandenburg sowie Gastvortragenden aus ausgewählten EU-Mitgliedsstaaten mit vergleichbaren regionalpolitischen Herausforderungen über ebendiese Herausforderungen und Chancen sowie mögliche Strategien zur Gestaltung der regionalen Entwicklung im ländlichen Raum diskutieren und eine Gelegenheit zur weiteren Vernetzung der Akteure bieten.

 

Kontakt: Stephen Bastos