. .

Über uns

Leitbild Europäischer Dialog – Europa politisch denken

In seiner Projektarbeit verfolgt der Arbeitsbereich Europäischer Dialog - Europa politisch denken zwei Ziele: zum einen, Begegnungen zwischen Experten und Entscheidungsträgern aus Politik, Diplomatie, Wirtschaft und Gesellschaft zu organisieren; zum anderen, die Zivilgesellschaft mit europäischen Themen anzusprechen, vor allem jungen Menschen Europa nahezubringen, ihr Interesse an Mobilität und Austausch zu bestärken und zielgerichteten Dialog zur Formulierung politischer Ziele und Erarbeitung neuer Ideen für die Zukunft Europas zu organisieren. Der alle Projekte verbindende rote Faden ist der länderübergreifende Austausch zwischen Deutschen, Franzosen und Polen über europäische Zukunftsthemen - stets verstanden als ein offenes Grundformat, das mal bilateral gestaltet, mal um weitere Partner ergänzt werden kann. Das Weimarer Dreieck mag im politischen Alltag Europas eine kaum sichtbare Rolle spielen. In den Europaprojekten der Stiftung ist es weniger eine starre geometrische Figur, als vielmehr ein Angebot zum Austausch zwischen Menschen dreier großer europäischer Länder. Mögen sie Experten, Politiker oder Manager, Schüler, Studierende oder Nachwuchsführungskräfte sein: Der Dialog über ihre jeweiligen Interessen, Wahrnehmungen und Prioritäten soll Fehlperzeptionen, Missverständnissen und Vorurteilen entgegenwirken - und im Idealfall neben der Erweiterung der jeweiligen Netzwerke zu konstruktiven neuen Ideen zur Gestaltung von Europas Zukunft führen.

Formate & Arbeitsmethoden

Die Aktivitäten des Europäischen Dialogs finden in unterschiedlichen Projektformaten statt. Im Vordergrund der Fachtagungen steht die kontroverse Diskussion einzelner Aspekte der Europapolitik – in der Regel unter Chatham-House-Rules – zwischen politischen Entscheidungsträgern und Fachexperten. Diese können zur Gründung einer Arbeitsgruppe führen, die einer fokussierten Fragestellung oder neuen Projektidee gewidmet ist. Strategische Fragen der Zukunft Europas werden mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten in großen öffentlichen und interdisziplinären Konferenzen behandelt. Darüber hinaus nehmen innovative Nachwuchsprojekte, in denen der direkte Austausch unter den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über Europa gefördert wird, einen wichtigen Platz ein. Die Projekte des Europäischen Dialogs werden durch die Publikationsreihen Genshagener Papiere und Genshagener Schriften abgerundet.