. .

Aktuelles

Drei Fragen an ... Micaela Casalboni

Micaela Casalboni ist Schauspielerin, Regisseurin und Künstlerische Leiterin der Theaterkompanie Teatro dell’Argine mit Sitz im norditalienischen ITC Teatro di San Lazzaro di Savena bei Bologna. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in der internationalen und interkulturellen Arbeit des Theaters, das sich mit seinem Einsatz für gesellschaftliche Belange und interkulturellen sowie generationsübergreifenden Dialog einen Namen gemacht hat. Micaela Casalboni ist langjährige Partnerin der Stiftung Genshagen, u.a. in der europäischen Projektreihe „An den Grenzen der Zukunft“ und ihren künstlerischen Jugendbegegnungen „Nomadische Labore“. Die Stiftung Genshagen hat ihr drei Fragen gestellt, die im Frühjahr 2020 nicht ohne aktuellen Bezug sein können.

Das Europamobil geht wieder auf Tour

Das Europamobil geht wieder auf Tour und kehrt zurück nach Polen! Wir suchen Studierende aus ganz Europa, die vom 07. September - 02. Oktober 2020 an unserem großartigen europäischen Jugendprojekt teilnehmen wollen.

20 Jahre EU-Perspektive: Die lange EU-Annäherung des Westlichen Balkans

Der EU-Westbalkan-Gipfel vom 6. Mai war Thema in der Ö1-Sendung „Punkt eins“. Projektleiterin Theresia Töglhofer diskutierte mit Moderator Xaver Forthuber und den HörerInnen von Ö1 über die EU-Perspektive der Beitrittskandidaten im Südosten Europas.

Beiträge und Ausblicke
zum Fachtag über Künste, kulturelle und politische Bildung im digitalen Wandel
„Virtuell, vernetzt, analog.“

Die digitale Veröffentlichung „Virtuell, vernetzt, analog.“ präsentiert Beiträge und Ausblicke zum Fachtag über Künste, kulturelle und politische Bildung im digitalen Wandel (Juni 2019) im Schloss und Park der Stiftung Genshagen. Ziel der Veranstaltung war es, einen Raum für interdisziplinären Austausch zu Auswirkungen, Gestaltungsmöglichkeiten, Tendenzen und Konsequenzen des digitalen Wandels zu bieten und Akteurinnen und Akteure aus Kultur, Bildung und Gesellschaft zu vernetzen.

Italienischer Partner der Stiftung Genshagen erhält Preis der Toepfer Stiftung. Ein Zeichen der Solidarität an das Teatro dell'Argine in Krisenzeiten.

Die italienische Theaterkompanie Compagnia dell'Argine erhält den renommierten Max-Brauer-Preis der Alfred Toepfer Stiftung. Erstmals und ausnahmsweise wurde ein Preisträger außerhalb von Hamburg prämiert - als Zeichen europäischer Solidarität an eine Kultureinrichtung in Norditalien.

Verschiebung der bis Juni 2020 geplanten Veranstaltungen wegen der COVID-19-Pandemie

Wegen der COVID-19-Pandemie sind alle bis Juni 2020 geplanten Veranstaltungen vorerst verschoben. Die betroffenen Veranstaltungen erkennen Sie an der roten Kennzeichnung. Über diesen Zeitraum hinaus planen wir „auf Sicht“ und werden in den kommenden Wochen mit Blick auf die weitere Entwicklung entscheiden. Über Programmänderungen sowie neue Termine und Formate informieren wir Sie wie immer auf dieser Website und über unsere Facebook-, Twitter- und Instagram-Accounts. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen Ihnen und Ihren Nächsten alles Gute!

Kann Corona zu einer Änderung in der Wahrnehmung unterschiedlicher Nachbarschaften führen?

Im Kontext der Corona-Krise startet die Kulturpolitische Gesellschaft e.V. einen Diskurs über zukunftsweisende Leitbilder für die Kulturpolitik. Angelika Eder, geschäftsführender Vorstand der Stiftung Genshagen, beteiligt sich mit einem Beitrag über die Wahrnehmung unterschiedlicher Nachbarschaften.



Was bedeutet für Sie „gute Nachbarschaft“?

Zum Auftakt unseres Schwerpunkts „Zusammenhalt gestalten – Nachbarschaft in Europa“ haben wir deutsche, französische und polnische Akteure aus Kunst und Politik gefragt: Was bedeutet für Sie „gute Nachbarschaft“?

 

Workshop grenzüberschreitende Zusammenarbeit - Deutschland, Frankreich, Polen

Im Rahmen des im Dezember 2020 anstehenden Workshops zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Frankreich und Polen haben wir drei Experten gefragt: „Welchen Beitrag kann die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie leisten?“

Weimar Plus Working Discussion: Der EU-Beitrittsprozess im Westlichen Balkan vor neuen Herausforderungen

Der Coronakrise zum Trotz hat die EU im März eine Reform des Beitrittsprozesses beschlossen und so eine lang anhaltende Blockade im Westlichen Balkan überwunden. Wir haben Expertinnen und Experten im Home Office um ihre Einschätzung dazu gebeten.

Nachlese

Diversität in Arbeit 2020
Erste Veranstaltung mit der Wartburg-Stiftung, Eisenach

Nach dem großen Erfolg der Reihe in 2019 war die Wartburg-Stiftung in Eisenach die erste Station in 2020. Um den unterschiedlichsten Bedürfnissen von jährlich über 300.000 Besucherinnen und Besuchern gerecht zu werden, fragt man sich dort: „Wie kann die Wartburg als Weltkulturerbe-Stätte Angebote für alle Menschen schaffen?“. Impulsgeber Jürgen Dawo bietet als Geschäftsführer der Firma Town & Country Deutschlands meistgebautes Markenhaus an und führte anschaulich in die Engpasskonzentrierte Strategie (EKS) ein, die ihn über die Orientierung an den Bedürfnissen seiner Zielgruppe zum Erfolg geführt hat.

Deutsch-französische Schriftstellerresidenz im Rahmen des Franz-Hessel-Preises

Im März 2020 war Susanne Röckel, Preisträgerin des Franz-Hessel-Preises 2019, im Rahmen einer 10tägigen Schriftstellerresidenz im Schloss Genshagen und in Leipzig zu Gast. Leipzig ist Partnerstadt von Lyon, wo die Villa Gillet, unser französischer Partner beim Franz-Hessel-Preis, beheimatet ist. Am 12. März las Susanne Röckel im Institut français Leipzig aus ihrem preisgekrönten Roman „Der Vogelgott“ (Jung und Jung) und kam mit Leserinnen und Lesern ins Gespräch.

3. KIWit-School: Talente für Kunst und Kultur

Vom 12.-15. März 2020 fand die 3. KIWit-School statt, ein Nachwuchsförderungsprogramm, das kunst- und kulturbegeisterte junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren mit eigener oder familiärer Migrationsgeschichte bei der Vorbereitung auf ihren beruflichen Ausbildungsweg unterstützt.

Train-the-Trainer-Workshop zur g3-Methode in Bochum

Der erste Train-the-Trainer-Workshop zur g3-Methode hat erfolgreich am 28. und 29. Februar 2020 im Bochumer Anneliese Brost Musikforum Ruhr stattgefunden. Mit einem „Klub Anneliese“, „Bier mit Bach“, einem „Suppkultur“-Event und mehreren Sound-Guerilla-Formaten wurden in kleinen Gruppen ohne professionelle Moderation Ideen für innovative Kulturangebote entwickelt, die sich auf konkrete Bedürfnisse von Menschen aus der Stadtgesellschaft beziehen.

75 Jahre Kriegsende - Schülerinnen und Schüler bringen Wände zum Sprechen

Auftaktveranstaltung zum deutsch-polnisch-ukrainischen Geschichtsprojekt „75 Jahre Kriegsende – Schülerinnen und Schüler bringen Wände zum Sprechen“.

Zwischenauswertung des KIWit-Traineeprogramms in BKM-geförderten Kunst- und Kulturinstitutionen

Halbzeit im KIWit-Traineeprogramm: Nachdem die Trainees im September 2019 ihre Arbeit in den Kunst- und Kulturinstitutionen aufgenommen haben, wurde am 29. und 30. Januar 2020 eine erste Zwischenbilanz im Schloss Genshagen gezogen.

Sommer-Poesie
Eine musikalisch-poetische Begegnung

Nachdem wir unser gemeinsames „Sommer-Poesie“-Projekt leider absagen mussten, haben wir mit Marie Kogge vom Verein MitMachMusik und ihrem Schüler Massiullah Mollazada über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für die Aktivitäten von MitMachMusik gesprochen.

Vorschau

Foto- und Videogalerien

Besuchen Sie unsere Foto- und Videogalerien

 

Publikationen
Ausstellungen

Wolfram Hahn - Into The Light

Wir laden Sie herzlich ein, in unserer online Galerie bereits einen Blick in die aktuelle Ausstellung „Into The Light“ des Fotografen Wolfram Hahn zu werfen, die wir im Rahmen unseres Nachbarschafts-Schwerpunkts ins Schloss Genshagen eingeladen haben. Die 2009/11 entstandene Serie des in Berlin lebenden Künstlers und Fotografen zeigt Porträts von Jugendlichen, welche sich für ihren Auftritt in sozialen Netzwerken inszenieren. Sobald es wieder möglich ist, die Ausstellung persönlich im Schloss zu besichtigen, informieren wir Sie auf dieser Website und auf unseren Facebook-, Twitter- und Instagram-Accounts.

Dirk Richter, VERWANDLUNG

Der Holzbildhauer Dirk Richter hat im Auftrag der Stiftung Genshagen im Schlosspark Genshagen aus dem Holz der doppelstämmigen Eiche (Zwiesel), die im Sommer 2018 wegen Trockenbruchs gefällt werden musste, eine Skulptur entstehen lassen. Das Holz des Baumes ist so alt wie das Schloss. Der Grundgedanke für die Plastik besteht darin, einen Teil der gefallenen Eiche als konstruktive Figur am ehemaligen Standort wieder auferstehen zu lassen.

Unsere Stifter:
www.kulturstaatsministerin.de http://www.brandenburg.de