. .

 

Seit Herbst 2017 ist die Stiftung Genshagen Teil des Kompetenzverbundes Kulturelle Integration und Wissenstransfer. KIWit besteht aus insgesamt fünf Partnern mit verschiedenen Aufgaben und Kompetenzen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen: Zusammen machen wir uns für mehr gesellschaftliche Vielfalt in Kultureinrichtungen stark.

Als Teil des Kompetenzverbundes Kulturelle Integration und Wissenstransfer (KIWit) arbeitet die Stiftung Genshagen gemeinsam mit Entscheidungsträgern und weiteren Akteuren aus Kunst, Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft an Strategien der Diversitätsentwicklung in Kunst- und Kulturinstitutionen. Die Arbeit der Stiftung gliedert sich dabei in zwei Teilbereiche.

 

Pressemitteilung


 

The State of the ArtsInstitutions – Kulturelle Gerechtigkeit im Kulturbetrieb?

Wie lassen sich Zugangsbarrieren und diskriminierende Strukturen in Kunst und Kultur abbauen? Wie...

Bereich 1

Der erste Bereich baut auf dem Arbeitsstand des Netzwerks Kulturelle Bildung und Integration auf und hat zum Ziel, dessen Erkenntnisse in die Praxis zu überführen. Nach einem europäischen DialogModul, bei dem der Einbezug europäischer Diversitätsansätze im Kunst- und Kulturbereich im Vordergrund stand, liegt der Arbeitsschwerpunkt gegenwärtig auf den Themen der Kompetenzentwicklung, Personalgewinnung und Nachwuchsförderung. Parallel dazu werden im Themenfeld „Beratung der Kulturinstitutionen im Bereich der Diversitätsentwicklung“ Strategien erarbeitet, um die verschiedenen Beratungsansätze bundesweit sichtbarer und jenseits der Großstädte zugänglicher zu machen.

Kontakt: Sophie Boitel


JETZT BEWERBEN!
Gesucht werden BKM-geförderte Kunst- und Kultureinrichtungen, die sich im Rahmen des KIWit-Traineeprogramms als gastgebende Institutionen bewerben wollen.
Die Bewerbungsfrist endet am 26. April 2019.
Alle Informationen zum Programm und zur Bewerbung finden Sie hier.

weiter
08.03.2019 - 10.03.2019

Vom 08. bis 10. März 2019 fand in der Stiftung Genshagen erstmalig die KIWit-School statt. Das dreitägige Qualifizierungsprogramm hatte zum Ziel, insbesondere junge Menschen mit und ohne Einwanderungsgeschichte aus sozioökonomisch weniger privilegierten Milieus bei der Vorbereitung auf ihren beruflichen Ausbildungsweg im Kunst- und Kulturbereich zu unterstützen.

weiter
04.07.2018

Im Rahmen des Kompetenzverbundes KIWit veranstaltete die Stiftung Genshagen am 4. Juli 2018 in Hannover ein Arbeitstreffen mit beratenden Akteurinnen und Akteuren aus dem Bereich der Diversitätsentwicklung in Kunst- und Kulturinstitutionen.

weiter
09.11.2017 - 10.11.2017

Internationale und nationale Expertinnen und Experten aus der Kulturvermittlung kamen am 9. und 10. November 2017 in der Stiftung Genshagen zusammen, um unter Einbezug europäischer Praxisbeispiele an Ansätzen der Diversitätsentwicklung zu arbeiten.

weiter

Bereich 2

Der zweite Bereich möchte die in der Wirtschaft vorhandenen Kompetenzen im Umgang mit Diversität für den Kulturbereich nutzbar machen. Mehrere Studien belegen, dass es einen Zusammenhang zwischen Diversität und Geschäftserfolg gibt. Längst arbeiten internationale Teams fachübergreifend zusammen und binden darüber hinaus auch ihre Zielgruppen in den Prozess der Produktentwicklung frühzeitig mit ein. Vor diesem Hintergrund erarbeiten im Rahmen einer Denkwerkstatt Akteurinnen und Akteure aus Kultur, Wirtschaft und Stadtgesellschaft nach dem Vorbild der Wirtschaft entsprechende Modelle für einen strukturierten Öffnungsprozess von Kunst- und Kulturinstitutionen.

Kontakt: Moritz von Rappard


16.03.2019

Großes Finale in Düsseldorf: Zum letzten Mal lädt die KIWit-Denkwerkstatt am Samstag, 16.03.2019 von 12:00 - 18:00 Uhr ein, an der Frage mitzuarbeiten, wie eine diverse und partizipative Programmentwicklung am Jungen Schauspiel aussehen kann.

weiter
16.01.2019

Junges Schauspiel in einer diversen Stadt - »Wer macht was, wo und für wen?«

Am 16.01.2019 hat die KIWit-Denkwerkstatt Kultur+Wirtschaft im Jungen Schauspiel Düsseldorf ihre hierzu entwickelten Ideen öffentlich vorgestellt. Auf diese Weise sollten interessierte Gäste nicht nur über die Arbeitspraxis der Denkwerkstatt und den aktuellen Stand der konzipierten Ideen informiert, sondern auch zur kritischen Reflexion eingeladen werden.

weiter
15.11.2018

Basierend auf Arbeitspraktiken aus dem Design Thinking ging es bei der 3. KIWit-Denkwerkstatt darum, in heterogenen Teams an der strukturellen Öffnung des Jungen Schauspiels Düsseldorf zu arbeiten: Aufbauend auf Interviews mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, galt es, deren Bedürfnisse und Interessen herauszuarbeiten und in Antwort darauf praxistaugliche Ideen zu entwickeln.

weiter
29.08.2018

Am 29.08.2018 rückte das Junge Schauspiel Düsseldorf in den Fokus der KIWit-Denkwerkstatt. Es ging darum, sich ein genaueres Bild von den Bedürfnissen und Freizeitinteressen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu machen, die als eine der Hauptzielgruppen des Jungen Schauspiels angesehen werden.

weiter
03.07.2018

Als Auftakt einer „Denkwerkstatt“ fand am 3. Juli 2018 eine Arbeitstagung im Jungen Schauspiel Düsseldorf statt. Ziel der Denkwerkstatt ist die Entwicklung praxistauglicher Ansätze für einen strukturierten Öffnungsprozess von Kulturinstitutionen.

weiter
15.02.2018

Am 15. Februar 2018 fand in der Berliner PwC-Niederlassung ein Design-Thinking Workshop des KIWIt-Fachbereichs Kultur+Wirtschaft statt. Im Zentrum dieses Arbeitstreffens stand die wirtschaftsnahe Initiative „Charta der Vielfalt“.

weiter
Treffer 1 bis 6 von 7
<< Erste < Vorherige 1-6 7-7 Nächste > Letzte >>