. .

Denkwerkstatt Kultur+Wirtschaft

Im Rahmen einer Denkwerkstatt am Jungen Schauspiel Düsseldorf haben Akteurinnen und Akteure aus Kultur, Wirtschaft und Stadtgesellschaft eine Arbeitsweise entwickelt, die es heterogenen Gruppen erlaubt, ohne professionelle Moderation in kurzer Zeit zu konkreten Ideen zu kommen.

Ziel war eine von Eigeninitiative, Selbstverantwortung, Respekt und Kreativität geprägte Methode, die jederzeit und überall auf spezifische Aufgaben und Bedürfnisse angewandt werden kann. Inspiriert von Ansätzen aus dem Design Thinking wurde eine Reihe von Prozessleitfäden entworfen, die in kleinen Gruppen bearbeitet werden können. Jeder Leitfaden ist so angelegt, dass die Mitwirkenden konkret, kreativ und kontrovers mit ihren Herausforderungen umgehen und selbstständig eine Lösung entwickeln können.

Gleichsam im Selbstversuch wurde die g3-Methode entwickelt, die ohne kostenintensive Moderation oder Beratung auskommt und für denkbar viele Beteiligte – insbesondere für einen strukturellen Öffnungsprozess einer Kunst- oder Kultureinrichtung – bestens geeignet scheint.

Die Prozessleitfäden sind online abrufbar und werden nicht nur zur Nachahmung angeboten, sondern sollen durch Anwendung und Kritik stetig verbessert werden. Darüber hinaus laden im Frühjahr 2020 insgesamt drei Train-The -Trainer-Workshops zum Kennenlernen der Methode ein.

Projektleitung: Moritz von Rappard

 

16.03.2019

Großes Finale in Düsseldorf: Zum letzten Mal lud die KIWit-Denkwerkstatt Kultur+Wirtschaft am 16.03.2019 im Jungen Schauspiel dazu ein, an der Frage mitzuarbeiten, wie eine diverse und partizipative Programmentwicklung aussehen kann.

weiter
16.01.2019

Junges Schauspiel in einer diversen Stadt - »Wer macht was, wo und für wen?«

Am 16.01.2019 hat die KIWit-Denkwerkstatt Kultur+Wirtschaft im Jungen Schauspiel Düsseldorf ihre hierzu entwickelten Ideen öffentlich vorgestellt. Auf diese Weise sollten interessierte Gäste nicht nur über die Arbeitspraxis der Denkwerkstatt und den aktuellen Stand der konzipierten Ideen informiert, sondern auch zur kritischen Reflexion eingeladen werden.

weiter
15.11.2018

Basierend auf Arbeitspraktiken aus dem Design Thinking ging es bei der 3. KIWit-Denkwerkstatt darum, in heterogenen Teams an der strukturellen Öffnung des Jungen Schauspiels Düsseldorf zu arbeiten: Aufbauend auf Interviews mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, galt es, deren Bedürfnisse und Interessen herauszuarbeiten und in Antwort darauf praxistaugliche Ideen zu entwickeln.

weiter
29.08.2018

Am 29.08.2018 rückte das Junge Schauspiel Düsseldorf in den Fokus der KIWit-Denkwerkstatt. Es ging darum, sich ein genaueres Bild von den Bedürfnissen und Freizeitinteressen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu machen, die als eine der Hauptzielgruppen des Jungen Schauspiels angesehen werden.

weiter
03.07.2018

Als Auftakt einer „Denkwerkstatt“ fand am 3. Juli 2018 eine Arbeitstagung im Jungen Schauspiel Düsseldorf statt. Ziel der Denkwerkstatt ist die Entwicklung praxistauglicher Ansätze für einen strukturierten Öffnungsprozess von Kulturinstitutionen.

weiter
15.02.2018

Am 15. Februar 2018 fand in der Berliner PwC-Niederlassung ein Design-Thinking Workshop des KIWIt-Fachbereichs Kultur+Wirtschaft statt. Im Zentrum dieses Arbeitstreffens stand die wirtschaftsnahe Initiative „Charta der Vielfalt“.

weiter
Treffer 1 bis 6 von 7
<< Erste < Vorherige 1-6 7-7 Nächste > Letzte >>