. .

Veranstaltungsinformationen

19.03.2019 14:34 Alter: 66 days

Lesungen und Interview mit den Preisträgern des Franz-Hessel-Preises

19.03.2019 - 22.03.2019

Links: Foto Fatma Aydemir © Bradley Secker
Rechts: Foto Michel Jullien © DR

2019 sind Fatma Aydemir und Michel Jullien zu einer deutsch-französischen Schriftstellerresidenz nach Genshagen eingeladen. Während ihrer Residenz geben sie Lesungen und einen Literaturworkshop für Jugendliche. Zum Abschluss sind sie auf der Leipziger Buchmesse zu Gast. Dort werden sie am ARTE-Stand interviewt und lesen im Institut français Leipzig und in der MORITZBASTEI im Rahmen des Programms "Lange Leipziger Lesenacht".

Öffentliche Lesungen

  • 19. März 2019 / 17:30 Uhr
    Fatma Aydemir und Michel Jullien
    Stiftung Genshagen
    Am Schloss 1 / 14974 Genshagen

  • 21. März 2019 / 18:00 Uhr
    Michel Jullien
    Institut français Leipzig
    Thomaskirchhof 20 / 04109 Leipzig

  • 21. März 2019 / 21:00 Uhr
    Fatma Aydemir
    MORITZBASTEI
    Kurt-Masur-Platz 1 / 04109 Leipzig

Moderation der Lesungen: Charlotte Stolz

Interview

  • 22. März 2019 / 12:00 Uhr
    Interview mit Fatma Aydemir und Michel Jullien
    Moderation: Thorsten Dönges (Literarisches Colloquium Berlin)
    Leipziger Buchmesse / ARTE-Stand / Glashalle / Stand 11 /Empore links
    Eine Kooperationsveranstaltung mit ARTE

Weitere Informationen finden Sie hier:

Link zur Einladungskarte

Link: www.stiftung-genshagen.de/franz-hessel-preis

Seit 2010 verleihen die Stiftung Genshagen und die Villa Gillet jährlich den Franz-Hessel-Preis für zeitgenössische Literatur an eine deutsch- und eine französischsprachige Autorin oder Autor. Durch ein umfangreiches Rahmenprogramm intensiviert der Franz-Hessel-Preis den Literaturaustausch und den intellektuellen Dialog zwischen Deutschland und Frankreich. Fatma Aydemir und Michel Jullien, Preisträgerin und Preisträger des Franz-Hessel-Preises, sind in diesem Jahr zu einer zehntägigen Schriftstellerresidenz nach Genshagen eingeladen. Das Residenzprogramm soll, ganz im Sinne Franz Hessels, Brücken bauen, indem deutsche und französische Autorinnen und Autoren die Möglichkeit erhalten, ins Gespräch zu kommen und sich über die Literatur Deutschlands und Frankreichs auszutauschen.

Partner: Villa Gillet (Lyon), Französische Botschaft in Berlin (Bureau du Livre), Institut français Leipzig, Leipziger Buchmesse

Förderer: Die Beauftragte für Kultur und Medien - Referat K34, Stiftung Gottfried Michelmann, Deutsch-Französisches Jugendwerk (DFJW)

Kontakt: Charlotte Stolz