. .

Veranstaltungsinformationen

16.03.2012 11:54 Alter: 8 yrs

„Moses und Aron“ - „Mein Moses gleicht dem Michelangelos“ - Ein interdisziplinäres Begleitprogramm zu dem Opern-Oratorium von Arnold Schönberg

01.09.2012 - 02.09.2012

„Moses und Aron“ zählt zu den bedeutendsten Werken des Musiktheaters des 20. Jahrhunderts. Arnold Schönberg bezieht sich darin auf die Geschichte um Moses und Aaron aus dem alten Testament und setzt sich in seiner Komposition, einer komplexen 12-Ton Partitur, mit der monotheistischen Gottesidee und der Möglichkeit bzw. Unmöglichkeit eines Gottesbildes auseinander.

Das interdisziplinäre Begleitprogramm vermittelte interpretatorisch-handwerkliche Aspekte zum Opern-Oratorium „Moses und Aron“, außerdem wurden geistesgeschichtliche Hintergründe des Werkes erkundet. Gerard Mortier referierte über die Geschichte der Inszenierungen von „Moses und Aron“, Nuria Schönberg-Nono erzählte in einer Lecture-Recital gemeinsam mit dem Pianisten Stephan Letwin von der Entstehungsgeschichte des Werks, und Bernd Künzig führte in die Opernverfilmung von Straub/Huillet, Dirigent: Michael Gielen (1974), ein. Weitere Referenten waren Rainer Peters, Sylvain Cambreling und Professor Joshard Daus.

Auch Berliner Jugendliche beschäftigten sich unter der Leitung von Be van Vark, Abuzer Güler und Kai Ilieff mit dem Thema. In einer künstlerischen Werkstatt in der Schlesischen 27 entstanden Bilder und Tanzimprovisationen, die sie im Rahmen des Begleitprogramms in Genshagen und in der Berliner Philharmonie präsentierten.

Partner: EuropaChorAkademie an der Universität Mainz

Ansprechpartnerin: Charlotte Stolz

Weitere Bilder in der Fotogalerie