. .

Veranstaltungsinformationen

20.11.2012 15:22 Alter: 5 yrs

Franz-Hessel-Preis / Prix Franz-Hessel
Ein deutsch-französischer Literaturpreises - Preisverleihung

18.02.2014

Aus dem Themenfeld "Kunst und künstlerische Praxis".

 

Deutsch-französischer Preis für zeitgenössische Literatur geht an Jonas Lüscher und Frédéric Ciriez

Kulturstaatsministerin Monika Grütters und die französische Kulturministerin Aurélie Filippetti haben am 18. Februar 2014 bei einem Festakt im Ministère de la Culture et de la Communication in Paris den deutsch-französischen Franz-Hessel-Preis 2013 für zeitgenössische Literatur an die Autoren Jonas Lüscher (Frühling der Barbaren, C.H.Beck, 2013) und Frédéric Ciriez (Mélo, Verticales, 2013) verliehen.

Ziel des Franz-Hessel Preises ist die Vertiefung des literarischen Dialogs zwischen Deutschland und Frankreich und die Förderung zeitgenössischer Autor/innen, die im Nachbarland noch nicht bekannt und in der Regel auch noch nicht übersetzt sind. Der Preis wird jeweils an einen deutsch- und einen französischsprachigen Autor oder eine Autorin verliehen und ist mit 10.000 € dotiert. Er wird gemeinsam von der Villa Gillet, dem renommierten Literaturinstitut in Lyon, und der Stiftung Genshagen ausgerichtet und von einer zehnköpfigen deutsch-französischen Jury zuerkannt. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und das Ministère de la Culture et de la Communication fördern den Preis.  

 

Preisträger 2013: Jonas Lüscher (Frühling der Barbaren, C.H.Beck, 2013) und Frédéric Ciriez (Mélo, Veritcales, 2013)

Preisträger 2012: Andreas Maier (Das Haus, Suhrkamp Verlag, 2011) und Éric Vuillard (La Bataille d’Occident et Congo, Actes Sud, 2012)

Preisträger 2011: Thomas Melle (Sickster, Rowohlt-Berlin, 2011) und Céline Minard (So long, Luise, Denoël, 2011)

Preisträger 2010: Kathrin Röggla (die alarmbereiten, S. Fischer, 2010) und Maylis de Kerangal (Naissance d’un pont, Verticales, 2010)

 

Die deutsch-französische Jury: Nils C. Ahl, Thorsten Dönges, Francesca Isidori, Hans-Peter Kunisch,  Christine de Mazières, Petra Metz, Augustin Trapenard, Ulrike Vedder und Guy Walter

 

 

Weitere Informationen zum Franz-Hessel-Preis 2013 und zu den Finalisten finden Sie im Dossier.

 

Partner: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Ministère de la Culture et de la Communication, Villa Gillet (Lyon), die Französische Botschaft in Deutschland

Ansprechpartnerin: Charlotte Stolz

 

Weitere Informationen zum Franz-Hessel-Preis: www.villagillet.net


Dateien:
 FRANZ-HESSEL-PREIS 2013 (480 kB)
 Jurybegruendungen (758 kB)
 Dankesreden der Preistraeger (214 kB)
 PM Franz-Hessel Preis 18 02 2014 (469 kB)
 Laudatio auf Frederic Ciriez und Jonas Luescher (362 kB)