. .

Veranstaltungsinformationen

01.01.2016 10:19 Alter: 2 yrs

4. Akademie unter Bäumen: »Was darf die Kunst? Über die Freiheit der Kunst und die Wiederkehr des Religiösen«

27.05.2016

Die Akademie unter Bäumen der Stiftung Genshagen stellte sich am Freitag den 27. Mai 2016 die Frage, was Kunst darf und ob, und wenn ja, von wem ihr Grenzen auferlegt werden dürfen. Unter den Bäumen des Genshagener Schlossparks erzählten Bürger, Kulturschaffende und Wissenschaftler aus verschiedenen europäischen und außereuropäischen Ländern eindrücklich von ihren Erfahrungen mit Konflikten zwischen Kunst- und Religionsfreiheit.

Aus ganz unterschiedlichen kulturellen Perspektiven und Standpunkten heraus wurde diskutiert ob das, was die Kunst darf auch das ist, was die Kunst soll. Es wurde Einblick genommen in künstlerische Produktionen, die starker medialer und gesellschaftlicher Kritik ausgesetzt waren.Die ausgestellten Werke des französischen Fotografen Olivier Ciappa z.B. provozierten und begeisterten gleichermaßen: Ciappa hatte sich während der Diskussionen um die Homo-Ehe in Frankreich eingemischt mit Darstellungen von imaginären homosexuellen Paaren; Größen des französischen Kulturlebens standen Modell. Weitere Impulse aus der Kunst kamen vom Verein Zuflucht Kultur e.V., Mitglieder des syrischen Friedenschors performten eine ergreifende musikalisch-poetische Konzertlesung, die mit Standing Ovations gewürdigt wurde. Unter Bäumen wurden die heftigen Reaktionen religiöser Gruppen auf das Theaterstück Golgota Picnic von Rodrigo García als Beitrag zum Malta-Kulturfestival in Poznań (Polen) diskutiert, sowie viele andere europäische Beispiele.

Dies war bereits die vierte Akademie unter Bäumen, die alle zwei Jahre von der Stiftung Genshagen veranstaltet wird und Teil des internationalen Netzwerkes der »Dialogues en humanité«, Lyon (Frankreich), ist. Der offene Veranstaltungscharakter fördert eine intensive Austauschmöglichkeit. Zur Umsetzung dessen wird in Lyon und weltweit unter Bäumen debattiert. Die nächste Akademie unter Bäumen wird voraussichtlich 2018 stattfinden, die nächsten »Dialogues en humanité« finden vom 1. bis 3. Juli in Lyon, im Parc de la Tête d’Or statt.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.dialoguesenhumanite.org 

Unter diesem Video-Link finden Sie außerdem eine Aufnahme des Gesprächs zwischen Prof. Barbara John, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Berlin, und Kacem El Ghazzali, UN-Menschenrechtsrat, Zürich, zum Thema „Muss das Zusammenleben in Europa neu gestaltet werden?" im Rahmen der Akademie unter Bäumen 2016.

Partner: Dialogues en humanité, Lyon

Ansprechpartnerin: Noémie Kaufman