. .

Kunst und künstlerische Praxis

Das Themenfeld „Kunst und künstlerische Praxis“ widmet sich in deutsch-französischen, deutsch-polnischen, trilateralen und europäischen Zusammenhängen der Produktion und der Rezeption von Kunst. Die künstlerischen und kulturellen Aktivitäten der Stiftung Genshagen geben Impulse für die weitere inhaltliche Ausrichtung und Weiterentwicklung des Bereichs Kunst- und Kulturvermittlung in Europa.

Die Projekte haben einen hohen künstlerischen und methodischen Qualitätsanspruch, sie haben meist exemplarischen Charakter und können von bundesweitem und europäischem Interesse sein.

Genshagen wird in diesem Kontext zu einem Labor interkultureller, künstlerischer Auseinandersetzung und Produktion. Es entstehen Kunstwerke im Rahmen des Residenzprogramms „George Sand – Frédéric Chopin“ und der literarische Austausch wird durch den deutsch-französischen Franz-Hessel-Preis und die damit verbundene Schriftstellerresidenz angestoßen. Bei den Ausstellungen, die im Schloss Genshagen gezeigt werden, wird mit kuratorischer Unterstützung gearbeitet.

Europa braucht eine erlebbare Dimension. Durch gemeinsame künstlerische und kulturelle Projekte wird die Kultur Europas lebendig und eine europäische Identität wird sichtbar und erlebbar. Bei sind Integration und kulturelle Vielfalt maßstabgebend.

Mit einigen Projekten des Themenfelds „Kunst und künstlerischen Praxis“ sprechen wir  auch Jugendliche an, die sonst nicht in klassische Kultureinrichtungen gehen.. Allgemein ist festzustellen, dass im institutionalisierten „europäischen Jugendaustausch die Dimension der  „Kunst und Kunstvermittlung“ zwar vorhanden, aber längst nicht ausreichend anerkannt ist. Die Förderung der interkulturellen Verständigung, das Ermöglichen eines Dialogs der Kulturen und gelebte Interkulturalität sind aber wichtige Potentiale der „Kunst- und Kulturvermittlung“. Hierzu initiiert die Stiftung Genshagen in Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnern der beteiligten Länder künstlerische Pilotprojekte, die anschließend ausgiebig evaluiert werden.

 

Kunst und künstlerische Praxis: diesjährige Veranstaltungen

22.10.2015

Die Künstler Benjamin Althammer aus Berlin (Residenzprogramm 2015) und Tomasz Padło aus Krakau (Residenzprogramm 2013) zeigen fotographische Arbeiten und Objekte aus ihren Aufenthalten im Schloss Genshagen.

weiter
21.01.2013

Die Stiftung Genshagen verleiht alljährlich gemeinsam mit der Villa Gillet, dem renommierten Literaturinstitut in Lyon, den deutsch-französischen Franz-Hessel-Preis für zeitgenössische Literatur.

weiter
26.04.2013

Seit 2004 beschäftigt sich Markus Keibel mit dem Thema Freiheit. Die Ausstellungsreihe versucht  in verschiedenen Insti­tutionen und Städten, wie z.B. in der Borusan Sanat Galerisi in Istanbul, dem Kunstverein Pforzheim und dem Goethe Institut Izmir, anhand zehn zu diesem Thema von Markus Keibel konzipierten Fragen (zur Freiheit) den persönlichen und kulturellen Unterschieden sowie Gemeinsamkeiten in Europa nachzugehen.

weiter
09.04.2013 - 28.05.2013

Auf Initiative der Kulturminister Deutschlands und Polens hat die Stiftung Genshagen in 2010 ein deutsch-französisch-polnisches Residenzprogramm für Künstler und Künstlerinnen verschiedener künstlerischer Sparten entwickelt: das "George Sand - Frédéric Chopin Residenzprogramm".

weiter
22.10.2013 - 31.10.2013

Dieses Residenzprogramm ist eines der Elemente des Franz-Hessel-Preises und bietet den Preisträgern 2012 vom 12. bis zum 22. August 2013 eine Schriftstellerresidenz in Genshagen.

weiter
29.11.2013

Am 29. November um 18 Uhr wird die Ausstellung von Michał Martychowiec „Vanito Vanitas” im Schloss Genshagen eröffnet. In den Werken stößt das alte Motiv der Flüchtigkeit des Lebens und der Nichtigkeit der Dinge auf den trotzigen Geist des 21. Jahrhunderts. So liefert der polnische Künstler Einblicke in die Kunsttradition und in die Bildwahrnehmung, indem er das Nichts veranschaulicht.

weiter
Treffer 1 bis 6 von 14
<< Erste < Vorherige 1-6 7-12 13-14 Nächste > Letzte >>