. .

News Details

14.09.2016 09:12 Alter: 312 days
Kategorie: 2017 KK

Residenzprogramm: »George Sand – Frédéric Chopin«

Das spartenübergreifende Residenzprogramm bringt drei Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland, Frankreich und Polen zusammen, die ihre Kunst im aktuellen gesellschaftlichen Kontext begreifen und vermitteln.


Das spartenübergreifende Residenzprogramm bringt drei Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland, Frankreich und Polen zusammen, die ihre Kunst im aktuellen gesellschaftlichen Kontext begreifen und vermitteln.

Acht Wochen lassen sich die Residentinnen und Residenten darauf ein sich aus ihrem gewohnten Lebens- und Arbeitszusammenhängen zu lösen, um an einem ihnen unbekannten Ort, dem Schloss Genshagen, neue Impulse zu geben. Das gemeinsame Leben und Arbeiten in diesem künstlerischen Labor schafft einen Dialog, der künstlerische, kulturelle und mentale Grenzen überschreitet. Das Ergebnis des Residenzprogramms wird bewusst offen gehalten, da es stark von den Residentinnen und Residenten abhängt. Es wird jedoch ggf. eine Abschlussveranstaltung für lokales und regionales Publikum geben. Werke der Residenten werden zudem auch an die zwei Partnerorganisationen vermittelt.

Die internationale Jury wählte aus fast 100 Bewerbungen aus Deutschland, Frankreich und Polen folgende Kandidatinnen und Kandidaten aus:

Khaled Kurbeh (für Deutschland)

Lucie Mathern (für Frankreich)

Aleksandra Chciuk (für Polen)

Auf der Warteliste stehen außerdem:

Marios Joannou Elia (für Deutschland), Ned Darlington (für Frankreich) and Helena Wawrzeniuk (für Polen)

Das Residenzprogramm wird in Kooperation mit der Villa Decius (Kraków) durchgeführt, sowie 2017 erstmals auch gemeinsam mit der neuen französischen Partnerorganisation Les Dominicains de Haute-Alsace (Guebwiller).

 

Partner: Villa Decius (Kraków), Les Dominicains de Haute-Alsace (Guebwiller)

Förderer: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien - K34

Kontakt: Christel Hartmann-Fritsch, Linda Weichlein