. .

Programm 2016

Hier finden Sie eine Übersicht unserer nächsten Veranstaltungen. Durch das Klicken auf das Feld "weiter" erhalten Sie weitere Informationen zur jeweiligen Veranstaltung, wie zum Beispiel das Programm, den Bericht oder die Teilnehmerliste.

12.09.2016 - 23.09.2016

Die Stiftung Genshagen beteiligt sich als Gastpartner am Berliner Projekt »casa mia – erinnerte Welten und Modelle für die neue Stadt« des JugendKunst- und Kulturhauses Schlesische27. In einer zweiwöchigen Modellbau-Werkstatt entstanden in Genshagen unter der Leitung der Künstler Jana Barthel und Abuzer Güler Häusermodelle mit unterschiedlichen Materialien und Techniken. Der Workshop richtete sich insbesondere an junge Geflüchtete, die derzeit in Unterkünften in Stiftungsnähe leben.

weiter
22.09.2016 - 23.09.2016

English below

Im Kontext der gesellschaftlichen Debatten um Flucht und Ankommen stellte die diesjährige Plattform Kulturelle Bildung die Möglichkeiten und utopischen Potenziale in den Fokus, die durch die individuelle Erfahrung mit Kunst entstehen können.

Insbesondere Künstlerinnen und Künstler eröffnen aktuell durch ihren politisch-kritischen und kreativ-visionären Blick auf die Gesellschaft bedeutende und aufschlussreiche Perspektiven auf die Gegenwart, aber auch für die Zukunft. Während der Plattform Kulturelle Bildung haben renommierte Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Flucht- oder Migrationsbiografie ihre Werke präsentiert und zur Diskussion gestellt.

Die Veranstaltung wurde zur Laborwerkstatt: Experimentierräume in Kleingruppen ermöglichten künstlerische Auseinandersetzungen zu Themen wie Zukunft, Wirkung, Transkulturalität und (Mit-) Gestaltung. Dabei wurden neue Praxisformen der Kulturellen Bildung vorgestellt bzw. gemeinsam entwickelt, die die Positionen und Impulse von Geflüchteten ernsthaft aufnehmen, künstlerisch umsetzen und gesellschaftlich verankern.

Offene Diskussionsformate nahmen auch die Expertise von praxisnahen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf, um einen zukunftsorientierten Austausch zu bewirken.

Unten finden Sie das Programm der Veranstaltung sowie die Beiträge von Anna Chrusciel (Deutschland), Dr. Michael Wimmer (Österreich) und Jean-Louis Sagot-Duvauroux (Frankreich und Mali). Zu lesen und hören sind u. a. eine kritische Verhandlung der Wirkungsdebatte in der Kulturellen Bildung, eine Reflexion über die Kunst und deren Entfetischisierung im postimperialen Zeitalter sowie eine Beleuchtung der Potenziale der Kunst.

Ansprechpartnerinnen: Sophie Boitel, Dr. Maren Ziese

 ****

Platform for Arts and Cultural Education:
The visionary potential of art
Arts and cultural education in the context of displacement, arrival and shaping a new future

22 and 23 September 2016

In the context of the social debate themed around displacement and arrival, this year's Platform for Arts and Cultural Education focused on the opportunities and utopian potentials that may be created by a person's experiential interaction with art.

It is artists, in particular, who - by taking a politically critical and visionary-creative look at our society - currently open up significant and instructive perspectives for both the present and the future. The platform gave reknown artists with and without refugee or migrant background the opportunity to present their artwork as an impetus for discussions.

The event was designed as a labfactory: experimental spaces in small groups gave the participants the opportunity to artistically engage with issues like future, effect, transculturality and participation. Here, new practical approaches for arts and cultural education were presented, or jointly developed, that embrace and reflect the positions and input of refugees, translate them into hands-on artwork, and anchor them in our social context.

Open discussion formats also incorporated the expertise contributed by practice-oriented academics in order to create a future-driven exchange.

Contact: Sophie Boitel, Dr. Maren Ziese

 

weiter
09.2016 - 00:00

Das Genshagener Forum bringt einmal jährlich gut 100 deutsche und französische Vertreterinnen und Vertreter aus Politik/Diplomatie, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien in Genshagen zusammen.

weiter
05.10.2016

Am 5. Oktober 2016 lud die Stiftung Genshagen zu einer Festveranstaltung anlässlich des 25. Jubiläums des Weimarer Dreiecks ein. Zahlreiche Gäste aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft folgten der Einladung. Nach einer Einführungsrede von Prof. Dr. Rita Süssmuth diskutierten Persönlichkeiten aus Frankreich, Deutschland, Polen und Großbritannien zum Thema „Das Weimarer Dreieck und die Zukunft Europas: Wandel gestalten – Zusammenhalt bewahren“.

weiter
11.09.2016 - 06.10.2016

Seit 2009 ist Europamobil das umfassendste europäische Jugendprojekt der Stiftung Genshagen. Es bringt jährlich 20 Studierende aus ganz Europa abwechselnd an ausgewählte Schulen in Brandenburg, der französischen Region Ile-de-France und der polnischen Region Masowien.

weiter
06.10.2016 - 07.10.2016

Die Reflexionsgruppe, bestehend aus 20 französischen und deutschen Mitgliedern aus Wissenschaft, Journalismus und Wirtschaft sowie verwandten Bereichen, tagt zwei Mal jährlich, um ein im Zusammenhang mit der europäischen Integration oder einer aktuellen europäischen Debatte stehendes Thema zu behandeln.

weiter
Treffer 13 bis 18 von 25