. .

Programm 2018

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Veranstaltungen. Durch das Klicken auf das Feld "weiter" erhalten Sie weitere Informationen zur jeweiligen Veranstaltung.

09.09.2018

2018 nahm die Stiftung Genshagen zum zweiten Mal am Tag des offenen Denkmals teil, der jedes Jahr im September stattfindet und von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert wird.

weiter
18.10.2018

Anlässlich des Endes des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren luden die Stiftung Genshagen und die Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde am 18. Oktober 2018 zur deutsch-französisch-polnischen Abendveranstaltung „Der etwas andere Dialog: Erinnerungskultur in Ost und West“ ins Schloss Genshagen ein.

weiter
25.10.2018 - 27.10.2018

Rund 100 Künstler, Kulturakteure und -projekte aus ländlichen Räumen des gesamten Bundesgebiets kamen vom 25. bis 27. Oktober 2018 zur Tagung „Spielräume in der Provinz ¬ Mit zeitgenössischer Kunst und Kultureller Bildung ländliche Räume gestalten“ in der Stiftung Genshagen zusammen. Auf der Agenda standen Themen wie Jugendpartizipation, Leerstand, digitaler Wandel, Diversität, Mobilität, Nachhaltigkeit und generationsübergreifendes Engagement. Diese wurden aus der Perspektive der zeitgenössischen Kunst und Kulturellen Bildung behandelt.

weiter
13.11.2018 - 14.11.2018

Die achte Sitzung der Daniel-Vernet-Gruppe fand am 13. und 14. November 2018 in Genshagen statt und widmete sich dem Thema „Migrationspolitik und ihre politisch-gesellschaftlichen Folgen in Deutschland, Frankreich und Europa".

weiter
15.11.2018

Basierend auf Arbeitspraktiken aus dem Design Thinking ging es bei der 3. KIWit-Denkwerkstatt darum, in heterogenen Teams an der strukturellen Öffnung des Jungen Schauspiels Düsseldorf zu arbeiten: Aufbauend auf Interviews mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, galt es, deren Bedürfnisse und Interessen herauszuarbeiten und in Antwort darauf praxistaugliche Ideen zu entwickeln.

weiter
21.11.2018 - 23.11.2018

Bei der elften Ausgabe dieser deutsch-französisch-polnischen Workshop-Reihe für Nachwuchskräfte aus dem außen- und sicherheitspolitischen Bereich standen die aktuelle globale strategische Instabilität sowie die möglichen Antworten Europas und insbesondere des Weimarer Dreiecks auf die damit verbundenen Herausforderungen im Mittelpunkt.

weiter