. .

Genshagener Schriften – Europa politisch denken

Mit den Genshagener Schriften macht die Stiftung Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeit ihres Bereichs Europäischer Dialog- Europa politisch denken publik und leistet damit einen Beitrag zur europapolitischen Debatte. In den einzelnen Bänden der Reihe beschäftigen sich Experten aus dem In- und Ausland mit relevanten Fragestellungen der europäischen Politik, die aus verschiedenen nationalen wie thematischen Blickwinkeln angegangen werden. Der geografische Schwerpunkt liegt hierbei auf dem Weimarer Dreieck und den deutsch-französischen Beziehungen sowie auf Europa als Ganzem und seiner Nachbarschaft.


Der dritte Band der Genshagener Schriften Deutschland 25 Jahre nach der Einheit: Partner, Führungsmacht, Modell? – Perspektiven aus dem Weimarer Dreieck erschien im Februar 2016. In diesem Sammelband blickt eine Gruppe namhafter Autorinnen und Autoren auf Deutschland 25 Jahre nach der Wiedervereinigung und fragt, was das heutige Deutschland ausmacht, wohin es sich entwickelt und vor allem, wie Deutschlands Nachbarn Frankreich und Polen die Entwicklung der Bundesrepublik seit der Wiedervereinigung wahrnehmen.

weiter

Der zweite Band der Genshagener Schriften Die Konsenswerkstatt. Deutsch-französische Kommunikations- und Entscheidungsprozesse in der Europapolitik erschien im Mai 2013 und ging aus einem zweijährigen Forschungsprojekt der Stiftung Genshagen, der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik und der Université Cergy-Pontoise hervor. In zehn Fallstudien analysieren Autoren aus beiden Ländern Verlauf und Erfolgsfaktoren deutsch-französischer Kommunikation in vier zentralen Handlungsfeldern der Europapolitik.

weiter

Der 50. Jahrestag des Elysée-Vertrages am 22. Januar 2013 bot eine geeignete Gelegenheit, die deutsch-französischen Beziehungen in Europa neu zu vermessen. In dem aus diesem Anlass bei Nomos erschienenen Sammelband Neue Wege in ein neues Europa - Die deutsch-französischen Beziehungen nach dem Ende des Kalten Krieges analysieren 14 Autorinnen und Autoren aus beiden Ländern zentrale Wirkungsfelder deutsch-französischer Politik in Europa seit 1989.

weiter