. .

Vom Verein zur Stiftung

Im Jahr 1993 gründeten der Historiker Prof. Dr. Rudolf von Thadden und die spätere Beraterin des Kanzleramtes Brigitte Sauzay das Berlin-Brandenburgische Institut (BBi) für deutsch-französische Zusammenarbeit in Europa e.V., aus dem später die Stiftung Genshagen hervorging. Ziel dieser Initiative war es, den deutsch-französischen Dialog vier Jahre nach dem Fall der Mauer nun auch in die neuen Bundesländern zu tragen. Dabei wollten die Initiatoren ein deutsch-französisches und kein deutsches Frankreich-Institut gründen – der Dialog von Angehörigen beider Länder über Europa sollte im Mittelpunkt seiner Aktivitäten stehen.

2005 wurde das BBi in eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts umgewandelt. Stifter sind die Bundesregierung, vertreten durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), und das Land Brandenburg.  Wie auch das BBi  fördert die Stiftung Genshagen den Dialog zwischen Deutschland und Frankreich, und - im Sinne des „Weimarer Dreiecks“ - verstärkt auch mit Polen.

Im April 2009 wurde die Stiftung sowohl inhaltlich als auch hinsichtlich der Projektformate grundlegend umstrukturiert: Ein neuer Arbeitsbereich Kunst- und Kulturvermittlung in Europa wurde geschaffen, der Arbeitsbereich Europäischer Dialog, der unter diesem Namen bereits zuvor bestand, erhielt nach und nach eine neue Ausrichtung. Diese Neuorganisation erlaubt es der Stiftung, sich auf der Basis der Aufbauarbeit der Gründer mit veränderten Zielen ein neues Profil zu geben. Der Kooperation mit öffentlichen und privaten Partnern kommt dabei eine wichtige Rolle zu.

Das denkmalgeschützte Schloss Genshagen wurde im Zeitraum von 2000 bis 2004 aufwändig saniert und zu einer modernen Tagungsstätte mit Gästezimmern ausgebaut, in der die meisten Veranstaltungen der Stiftung durchgeführt werden.

Im Jahr 2013 feierte die Stiftung Genshagen ihr 20-jähriges Jubiläum. In der Festschrift kommen alle wichtigen Persönlichkeiten zu Wort, die die Stiftung Genshagen über die letzten 20 Jahre geprägt und unterstützt haben.