Profil

Die Stiftung Genshagen ist ein Ort der europäischen Begegnung. Im Fokus ihrer Arbeit steht neben den deutsch-französischen und den deutsch-polnischen Beziehungen das Weimarer Dreieck.
Die Stiftung Genshagen ist ein Ort der europäischen Begegnung. Im Fokus ihrer Arbeit steht neben den deutsch-französischen und den deutsch-polnischen Beziehungen das Weimarer Dreieck.

Die Stiftung Genshagen ist ein Ort der europäischen Begegnung. Im Fokus ihrer Arbeit steht neben den deutsch-französischen und den deutsch-polnischen Beziehungen das Weimarer Dreieck. 

Die Stiftung verfolgt das Ziel, Europa in seiner kulturellen Vielfalt, politischen Handlungsfähigkeit, sozialen Kohärenz und wirtschaftlichen Dynamik zu stärken. Sie arbeitet an der Schnittstelle zwischen Kultur und Politik und organisiert in den Arbeitsbereichen Kunst- und Kulturvermittlung in Europa und Europäischer Dialog – Europa politisch denken Tagungen, Seminare, Workshops, Residenzen und Jugendprojekte. Begegnung, Erfahrungsaustausch, kontroverse Diskussion und Netzwerkbildung sowohl für die junge Generation als auch für Expert*innen aus Kultur, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft stehen im Mittelpunkt ihrer Projekte.

Abseits und doch in erreichbarer Nähe der Hauptstadt Berlin gelegen, bietet die Stiftung einen idealen Rahmen für konstruktiven Dialog und entspannte Gespräche in Schloss und Park. Unterschiedliche Perspektiven werden zusammengeführt, neue Entwicklungspfade für das europäische Projekt skizziert.
Die Stiftung Genshagen ist eine gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts, Stifter sind die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und das Land Brandenburg. Der Vorstand setzt sich zusammen aus Professor Dr. Rita Süssmuth sowie den geschäftsführenden Vorständen Dr. Angelika Eder, Leiterin des Bereichs Kunst- und Kulturvermittlung in Europa, und Dr. Martin Koopmann, Leiter des Bereichs Europäischer Dialog – Europa politisch denken.