Trilaterale Genshagener Sommerschule

Wie sieht die Zukunft Europas aus? Wie kann sich Europa als Akteur auf der globalen Bühne behaupten? Wie gehen wir mit dem Thema Migration und Zuwanderung um? Welche Herausforderungen und Chancen sind mit den Entwicklungen in der europäischen Nachbarschaft verbunden? Mit diesen und anderen wichtigen Fragen beschäftigt sich die trilaterale Genshagener Sommerschule, die in jedem Jahr Master-Studierende aus Deutschland, Frankreich und Polen im Schloss Genshagen zusammenbringt. Dabei machen sich die Student*innen mit den Grundlagen des jeweils behandelten Themas vertraut und wenden das erarbeitete Wissen in verschiedenen Workshops auch praktisch an.

Den Teilnehmer*innen bietet sich auch außerhalb der Lehrveranstaltungen die Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen und zum inhaltlichen Austausch. Ein Besuch in Berlin bei politischen Entscheidungsträger*innen, ein Tag mit Kulturprogramm sowie Kamingespräche mit jungen Berufstätigen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft oder Zivilgesellschaft runden das vielfältige Programm ab.

Das Projekt wird in Kooperation mit den Partneruniversitäten Sciences Po Strasbourg (Frankreich), Jagiellonen-Universität Krakau (Polen) sowie der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) durchgeführt. Interessierte Studierende können sich auf die insgesamt 24 Plätze bewerben. Die Ausschreibung für das laufende Jahr erfolgt jeweils im Frühjahr auf unserer Website.

Kontakt