Franz-Hessel-Preis 2022: Gespräch mit den Autor*innen Maryline Desbiolles und Fridolin Schley im Rahmen von „Leipzig liest“

Der Schriftsteller Fridolin Schley und die französische Autorin Maryline Desbiolles kamen im Rahmen von „Leipzig liest“ im Institut français Leipzig ins Gespräch. Beide Autor*innen wurden mit dem deutsch-französischen Franz-Hessel-Preis 2022 für zeitgenössische Literatur ausgezeichnet.

Datum

27. April 2023, 17:00 - 27. April 2023, 18:30

Ort

Chemnitz
  • ©Isolde Ohlbaum

  • ©Margot Montigny

Bei der Leipziger Buchmesse kamen die beiden Schriftsteller*innen Maryline Desbiolles (Charbons ardents, Seuil) und Fridolin Schley (Die Verteidigung, Hanser Berlin) im Rahmen von „Leipzig liest“ zum ersten Mal über ihre preisgekrönten Romane ins Gespräch.

In Die Verteidigung beschreibt Fridolin Schley den Prozess, der 1947 in Nürnberg gegen Ernst von Weizsäcker als hochrangigen Beamten des NS-Staats geführt wurde. Sein Sohn Richard von Weizsäcker, damals noch Jurastudent, unterstützte die Verteidigung seines Vaters. Fridolin Schley hat diesen Stoff zu einer Collage aus Fakten und Fiktion verarbeitet, in der die Spannungen zwischen Pflichterfüllung, Widerstand und Doppelmoral nachgezeichnet werden.

Maryline Desbiolles schildert in Charbons ardents den „Marsch für Gleichheit und gegen Rassismus“, der 1983 Dutzende Frauen und Männer zusammenführte, die fünfzig Tage lang zu Fuß von Marseille nach Paris liefen, um die ungestraften Übergriffe und Morde an denen anzuprangern, die abfällig als ‚Beurs‘ bezeichnet wurden. Die Autorin verfolgt den Lauf der Zeit zurück und knüpft ein Band vom Algerienkrieg bis heute.

Trotz dieser so unterschiedlichen Sujets verband die Autor*innen der Blick auf geschichtliche Ereignisse aus heutiger Sicht. Sie diskutierten die Fragen nach Schuld und Verantwortung, nach Gerechtigkeit und den Lehren aus der Geschichte. Das Gespräch fand am 27.04.2023 im Institut français Leipzig statt, wurde von Juliane Tauchnitz moderiert und von Daniel Bintener deutsch-französisch gedolmetscht.

Weitere Informationen zum Franz-Hessel-Preis und den Preisträger*innen finden Sie hier.

Partner: Villa Gillet (Lyon); Institut français Leipzig; Leipziger Buchmesse „Leipzig liest“

Förderer: Institut français Leipzig

Ansprechpartner/in

Charlotte Stolz

Telefon

+49-3378-8059-59