Genshagener Sommerschule 2024

Die trilaterale Genshagener Sommerschule, die in jedem Jahr Master-Studierende und Promovierende aus Deutschland, Frankreich und Polen im Schloss Genshagen zusammenbringt, bietet jungen Europäer*innen ein Forum, um sich mit einer aktuellen, für Europa relevanten Themenstellung auseinanderzusetzen.

©Stiftung Genshagen | Max Raulff

Datum

21. August 2024 - 28. August 2024

Ort

Schloss Genshagen

Die zahlreichen Krisen der heutigen Zeit stellen für Europas jüngere Generation eine besondere Herausforderung dar. Die Frage von Krieg und Frieden, die Folgen der Klimakrise oder auch das Phänomen der Zuwanderung nach Europa werden in den nächsten Jahrzehnten das Leben junger Menschen in Europa entscheidend prägen. Die trilaterale Genshagener Sommerschule, die in jedem Jahr Master-Studierende und Promovierende aus Deutschland, Frankreich und Polen im Schloss Genshagen zusammenbringt, bietet jungen Europäer*innen ein Forum, um sich mit einer aktuellen, für Europa relevanten Themenstellung auseinanderzusetzen und insbesondere die verschiedenen Sichtweisen der drei Staaten des Weimarer Dreiecks kennenzulernen.

Neben interessanten Vorträgen und interaktiven Formaten erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen und zum inhaltlichen Austausch. Ein Besuch in Berlin bei politischen Entscheidungsträger*innen, ein Tag mit Kulturprogramm sowie Kamingespräche mit jungen Berufstätigen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft oder Zivilgesellschaft runden das vielfältige Programm ab. Das Thema für das Jahr 2024 wird derzeit mit den Kooperationspartnern abgestimmt.

Partner: Europa-Universität Viadrina; Sorbonne Université; Jagiellonen-Universität Krakau

Förderer: Auswärtiges Amt

Ansprechpartner/in

Dr. Tobias Koepf

Telefon

+49-3378-8059-55