Weimar plus: wissenschaftlicher Nachwuchs-Workshop

Zum dritten Mal bringen die Stiftung Genshagen, das deutsch-italienische Zentrum Villa Vigoni und die Gerda Henkel-Stiftung deutsche, französische, polnische und italienische Nachwuchs-Wissenschaftler*innen zusammen, um gemeinsam ein europäisches Zukunftsthema zu diskutieren.

Datum

7. Oktober 2024 - 10. Oktober 2024

Ort

Villa Vigoni, Loveno di Menaggio

Das Weimarer Dreieck kann eine wichtige Rolle als Impulsgeber der europäischen Integration spielen. Dabei ist jedoch zentral, dass die aus dem Dreieck kommenden Anstöße über eine Schnittmenge mit den Ideen und Interessen anderer großer Akteure innerhalb der Europäischen Union verfügen. Italien ist dabei als derzeit drittgrößte Wirtschaftskraft in der EU ein unumgänglicher Partner und prädestiniert für die Zusammenarbeit in einem „Weimar plus“-Format. Ein intensiver Austausch mit Rom und die Kenntnis italienischer europapolitischer Positionen sind eine wesentliche Voraussetzung für ein effektives Handeln Deutschlands, Frankreichs und Polens in Europa.

Zum dritten Mal bringen die Stiftung Genshagen, das deutsch-italienische Zentrum Villa Vigoni und die Gerda Henkel-Stiftung deutsche, französische, polnische und italienische Nachwuchs-Wissenschaftler*innen zusammen, um gemeinsam ein europäisches Zukunftsthema zu diskutieren. Impulse erhalten die Teilnehmenden dabei von bekannten Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Medien und Wirtschaft aus den vier Staaten. Das konkrete Thema für das Jahr 2024 wird derzeit noch zwischen den Kooperationspartnern abgestimmt.

Partner: Gerda-Henkel-Stiftung, Villa Vigoni

Förderer: Auswärtiges Amt

Ansprechpartner/in

Dr. Tobias Koepf

Telefon

+49-3378-8059-55