Frankreich und Brandenburg das Tor (weiter) öffnen: Kommunale Städtepartnerschaften verankern

Die Stiftung Genshagen plant ein Vernetzungs- und Austauschprojekt, das eine Gruppe von 20 Bürgermeister*innen (jeweils 10 aus Frankreich und Brandenburg) zusammenbringt.

©Stiftung Genshagen | René Arnold

Datum

10. Oktober 2024 - 11. Oktober 2024

Ort

Schloss Genshagen

Ziel des mehrtägigen Workshops ist es, zum Stillstand gekommene oder wenig aktive Städtepartnerschaften zu beleben und interessierte brandenburgische Kommunen, die noch nicht von Partnerschaften profitieren, mit einem französischen Pendant in Verbindung zu bringen.

2023 feierten Deutschland und Frankreich das 60. Jubiläum des Elysée-Vertrags. Seit 1963 tragen Städtepartnerschaften wesentlich dazu bei, das Verständnis zwischen den beiden Partnerländern zu vertiefen und das deutsch-französische Engagement voranzutreiben. Sprach-, Schüler-, Kultur- oder berufliche Austauschprogramme zwischen Gemeinden oder Städten sind an der deutsch-französischen Annäherung beteiligt und verbessern die Wahrnehmung der deutsch-französischen Zusammenarbeit im täglichen Leben. Dennoch muss festgestellt werden, dass die heutigen Beziehungen zwischen französischen und ostdeutschen Kommunen zunehmend Defizite aufweisen. Die geografische Entfernung, der Mangel an vielfältigen Netzwerken (die eher den deutsch-französischen Austausch in den alten Bundesländern prägen) oder die Folgen der Pandemie sind Herausforderungen, mit denen Städtepartnerschaften aus Brandenburg aktuell konfrontiert sind.

Partner: Städte- und Gemeindebund Brandenburg; Koordinierungsstelle Ostdeutschland-Frankreich e. V.

Ansprechpartner/in

Guillaume Ohleyer

Telefon

+ 49-3378-8059-37